Wie du mit mehr Leichtigkeit durch den Alltag gehst und wie du sexy alt wirst, erfährst du hier:

1. Leichter durch den Alltag mit Schuppenflechte kommen

Wie man mit dem richtigen Fuß aufsteht bzw. mit mehr Leichtigkeit durch den Alltag geht: Sich aktiv zu informieren, macht den Umgang mit Psoriasis viel leichter. Genauso wertvoll ist der Austausch unter anderen Menschen, die mit Schuppenflechte leben. Hast du oft das Gefühl, dass du mit deiner PSO alleine bist? Dass keiner in deinem Umfeld versteht, wie du dich fühlst, wenn du einen Schub hast? Oder die Angst, wenn du eine neue Therapie starten möchtest, aber eigentlich schon gar keine Lust mehr hast, etwas Neues auszuprobieren?

Auf schuppenflechte.online findest du wertvolle Infos zur Erkrankung und Expertentipps. Um in den Austausch mit Gleichgesinnten zu kommen, empfehle ich die FB Gruppe der PSO Austria, dem Verein der PsoriatikerInnen Österreich. In dieser Facebook-Gruppe fällt es mir leicht, aus mir heraus zu gehen! Wenn du beginnst, deine Ängste in Worte zu formulieren, hilft es dir, damit leichter umzugehen und zu verstehen, dass du nicht alleine mit PSO bist. Es ist wichtig, dass du dich austauschen kannst. Von Menschen, die mit gleichen oder ähnlichen Symptome leben, wirst du dich schnell verstanden fühlen und kannst auch schneller Mut fassen, deine Therapie in die Hand zu nehmen. Es ist nur der nächste Schritt, der dich zum erscheinungsfreien Hautbild weiterbringt, du musst den Weg nur gehen. Vergiss dabei nicht, dass es immer nur ein Schritt nach dem anderen sein muss.

2. Hautpflege durch Mindset-Training

Anhand vom Beispiel durch neue Glaubenssätze möchte ich zeigen, wie man das negative Mindset bezüglich der Psoriasis ändern kann: Jeden Tag vor dem Spiegel sehe ich mir tief in die Augen und sage mir, dass ich schön und gesund bin. Durch das Aussprechen dieser zwei Wörter habe ich von Grund auf meine Sichtweise, die ich auf PSO hatte, vollkommen ins Positive gedreht.
Seit ich dieses Morgen-Ritual und Mindset-Training täglich mache, bin ich viel entspannter und kann auch leichter im Alltag mit meinen PSO Stellen am Körper umgehen. Wenn ich im Sommer kurze Röcke trage, creme ich meine Beine immer mit liebevollen Bewegungen ein, um den dünnen Stellen meiner PSO besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Ich bin nicht anders als alle anderen, die keine PSO haben, ich bin etwas Besonderes. Jeder ist eine besondere Persönlichkeit und sollte das jeden Tag feiern! Mit den Worten, die ich mir selbst jeden Tag sage, setze ich den Rhythmus, wie ich meinen Tag beschreiten möchte. Vergiss niemals, du bist schön und du bist gesund, damit wertschätzt du dich am meisten!

3. Durch Selbstliebe und Rituale Routinen schaffen

Mit mehr positiven Ritualen hilft dieser Tipp zu mehr Selbstliebe und Akzeptanz von Psoriasis.
Wann hast du dich das letzte Mal genau im Spiegel angesehen? Kennst du all deine PSO Stellen? Hast du heute schon deinem Körper und vor allem auch deiner Haut Liebe geschenkt?
Ich möchte dir meine liebste Routine für mehr Selbstliebe verraten. Da ich jede Stelle meiner PSO kenne, bekommt jeder Zentimeter meiner Haut besondere Aufmerksamkeit. Ich habe mein persönliches Wohlfühl-Ritual gefunden: ich liebe es, mich mit einem selbstgemachten Körper-Peeling mit Kaffeesatz und Kokosöl zurückzuziehen und mit meiner Entspannungsplaylist im Bad selbst zu verwöhnen. Momente, die du mit dir selbst verbringst, sind wichtig, um wieder Kraft zu tanken. Denn eine kurze Auszeit verschaffen und lässt deine Gedanken einfach mal vom Stress abschweifen.

4. Mit Buddy zum nächsten Arztbesuch

Hier teile ich Tipps, wie man sich am besten auf einen Arztbesuch vorbereitet und wer mit zum Arzt soll, wenn man sehr schüchtern ist: Ärzte können ganz schön harsch in ihren Aussagen sein und somit verletzen. Bei Arztbesuchen fühlst du dich oft unwohl, weil du dich manchmal wie ein Objekt behandelt fühlst? Mir ist schon oft aufgefallen, dass die Situation beim Arzt sehr angespannt sein kann. Ich weiß nicht, ob es die Routine des Arztes ist, aber die Menschlichkeit geht oft bei einem Beratungsgespräch verloren. Vor allem, wenn es um Themen geht, wo man selbst schon sensibilisiert ist, weil im Fall von PSO die Krankheit an deinem Selbstwertgefühl nagt.
Wie kann ich einem Arzt also entgegentreten, wenn ich mir unsicher bin und mich nicht traue auszusprechen, was ich denke? Wenn du dich auf einen Arzt Besuch vorbereitest, ist es ganz wichtig, dass du dir vorab Notizen machst, du kannst gerne schon Monate im Voraus über die Themen und Fragen beginnen nachzudenken, die du mit deinem Arzt besprechen möchtest. Am einfachsten ist es, eine gute Freundin oder Freund einzuweihen und mit ihr bzw. ihm die Fragen zu diskutieren. Dann kommst du oft auch noch auf weitere Details, die dein Arzt dir erklären soll.
Wenn deine Freundin oder dein Freund bereits bei der Vorbereitung geholfen hat, weiß er/sie bereits Bescheid, was dir wichtig ist. Bitte sie/ihn doch einfach mitzukommen, damit du ein sicheres Gefühl bekommst. Anschließend könnt ihr auf einen gemütlichen Kaffee gehen und das Erlebte nochmals besprechen. Es ist viel einfacher mit einem Menschen zu dem Termin zu gehen, der dir Angst macht, dann kann man sich auch gegenseitig etwas von der Nervosität ablenken!

Wenn du Tipps benötigst den richtigen Hautarzt zu finden, gibt es hier eine Liste mit Experten, die dir weiterhelfen können: Ärztefinder

5. Erscheinungsfrei durch Kuraufenthalt

Wann ist der Zeitpunkt, sich eine Auszeit zu nehmen bzw. mit deinem Arzt über einen Kuraufenthalt nachzudenken? Hier erzähle ich dir von meiner Situation in der Vergangenheit: PSO wird oft durch zu viel Stress ausgelöst, bei mir selbst sind die ersten Stellen aufgetreten, als ich noch im Theater tätig war und 60 Stunden Wochen keine Seltenheit waren. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie man aus dem stressigen Alltag ausbricht: ein Kuraufenthalt wäre nur eine Möglichkeit. In meinem Fall musste ich dringend etwas ändern. Ich war nach 4 ½ Jahren im Theater dem Burnout sehr nahe. Mit meiner Chefin war das Reden auch schwierig geworden, weil die Erwartungshaltung einfach zu groß war. Wenn du nicht performen kannst, dann fällst du ungut auf. Ich habe damals die Konsequenz gezogen und eine drastische Änderung in Kauf genommen und gekündigt. Nach meiner Neuorientierungsphase konnte ich den richtigen Weg einschlagen und bin heute glücklich in meiner Position als Online Marketing Expert.

Was ist aber, wenn du noch nicht bereit bist, so eine drastische Entscheidung zu fällen? Was wenn es eine Möglichkeit gäbe, wo du vier Wochen zur Ruhe kommen und deine nächsten Schritte genau überlegen könntest? Wenn du schon länger im Hamsterrad festhängst, ist es wichtig, aus dem Alltag auszubrechen! Deine Umgebung, deine To Do Liste, deine Arbeitsaufgaben, deine Hobbys, Freunde treffen und vor allem auch das letzte Jahr mit der Pandemie, sind alles Stressfaktoren, die einen oft nicht zur Ruhe kommen lassen. Es ist wichtig, eine Auszeit nehmen zu können und wenn es dir über die Urlaubszeit nicht gelingt, ist ein Kuraufenthalt der erste Schritt, um dir und deiner Haut Gutes zu tun.

Am wichtigsten ist es, in all dem Alltags-Tumult sich selbst nicht zu verlieren. Nimm dir Zeit für dich selbst, du bist niemandem Rechenschaft schuldig, wenn du dich zurückziehst, um Kraft zu tanken. Reflektiere und setzte einen Schritt nach dem anderen und du wirst merken, wie leicht dein Weg ist.

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

PSORIASIS: DER QUICK FIX ZU MEHR AKZEPTANZ

PSORIASIS: 5 DINGE, DIE EIN PSORIASIS ARZT WISSEN MUSS

PSORIASIS: 5 WOHLFÜHL-TIPPS, DIE DICH JEDEN MORGEN GLÜCKLICHER MACHEN

PSORIASIS: BEKÄMPFE DEN SCHWEINEHUND, DER DICH VOM ARZTBESUCH ABHÄLT!

 

— Mit freundlicher Unterstützung von AbbVie —

ADVERTISING LIFESTYLE

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.