Superspreader Festival? Nicht beim Nova Rock Encore!

Zwei Wochen später gibts neues von Ewald Tatar Festivalintendant

Wir haben, nachdem wir nun, wie empfohlen 14 Tage zugewartet haben, das Ergebnis. Es gibt sage und schreibe EINE gemeldete Infektion, die laut Contact Tracing dem Nova Rock Encore zugerechnet wird. Des Weiteren waren im Vorfeld zwei PCR Tests positiv, diese Besucher*innen konnten somit am Festival leider nicht teilnehmen.
Ich würde mir jetzt gerne den Kommentar dazu ersparen, aber es muss raus.

Wo bitte schön ist denn nun das Superspreader Festival…? 
Ich empfehle einfach, man sollte, bevor man beim nächsten Mal als Virolog*in aus dem tollen großen Universum der Wissenschaft in die Superspreader-Posaune bläst und damit ein Festival zu Fall bringt, sowie 50.000 Jugendliche enttäuscht,  eventuell vorher ins kleine Veranstalter Universum herabsteigen und sich mal erkundigen, wie denn so ein Festival überhaupt aussieht und funktioniert.

Aber ich unterstelle hier mal ganz direkt, dass man in Punkto Festival genauso viel wusste, wie ich von der Quantenphysik, nämlich gor nix. 

Es ist immer noch sehr ärgerlich, dass man sich in St.Pölten durch eine solche Aussage derart verunsichern hat lassen. Sorry, aber es wird echt Zeit, dass Politiker langsam wieder mehr Rückgrat und Mut an den Tag legen und nicht nur diese taktisch-nervige Wischi Waschi Politik betreiben. Und damit meine ich die Politik allgemein.

Bürgermeister Schneeberger in Wiener Neustadt hat bewiesen, wie Politik auch anders gehen kann.
Und der Erfolg des Nova Rock Encore Festivals gibt ihm und uns absolut recht.
Wir danken auch nochmals allen 86% der Besucher*innen, die bereits vollständig immunisiert mit uns am Nova Rock Encore Festival gefeiert haben.
Das ist und war ein enorm wichtiges Zeichen und man hat hier deutlich den Beweis, dass das Konzert & Festival Publikum ganz klar impfwilliger ist.

Public-Health-Expe​rte – Hans-Peter Hutter

Das Ergebnis unterstreicht eindrucksvoll: Auch in Pandemiezeiten sind größere kulturelle Events möglich – Spaß und hohe Maßstäbe hinsichtlich Infektionsschutz schließen sich also nicht aus. Mit vorausschauender Planung, durchdachten Konzepten, professionelle Zusammenarbeit und klarer Kommunikation lassen sich Veranstaltungen – speziell für junge Menschen – erfolgreich durchführen. Man darf nicht vergessen, dass sich Gesundheit nicht nur über physische und psychische Aspekte definiert, sondern auch über soziales Wohlbefinden – Musik und Kultur zählen eindeutig dazu.

 

Alle Zahlen und Fakten noch einmal im Überblick:

  • 86 % geimpft / 14 % getestet
  • 180 Besucher*innen ließen sich am Konzerttag beim Impfbus impfen
  • 1 gemeldete Infektion
  • 2 positive PCR Tests im Vorfeld
  • Besucher*innen: 59 % Frauen / 41 % Männer
  • 89 % der Besucher*innen waren aus Österreich
  • 5 % der Besucher*innen sind von weiter als 400 km für das Festival angereist.

 

Alle Fotos (c) David Bitzan

LIVE

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.