treatwell-city-wellness-medical-dorn-breuss-methode-xedblog

Translate...

Durch mein kleines Mininotebook, das ich mir für Unterwegs angeschafft habe, hat sich auch mein Nacken sowie meine Wirbelsäule etwas verspannt. Es war somit Zeit, meinen Verspannungen auf den Grund zu gehen. Die ärztliche Empfehlung von meiner Mum war toll, aber bei diesem speziellen Arzt wartet man leider viele Monate, bis es zum eigentlichen Behandlungstermin kommt. So lange wollte ich mich selbstverständlich nicht gedulden und habe mich mal im Netz umgesehen, ob ich etwas vergleichbares finde.

TREATWELL, mit einem Klick zum Spa Moment

Fündig bin ich bei Treatwell.at geworden! Unter der Rubrik Massagen gibt es eine eigene Abteilung für „Therapeutische Massage“. Da auch meine Beinlänge aufgrund einer Hüftfehlstellung zu korrigieren war, scrollte ich mich durch das Angebot und bin schlussendlich beim City Wellness Medical hängen geblieben, denn es war das einzige Institut, das die Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn Breuss anbot. Die Behandlung sollte über eine Stunde dauern, da ich schon ahnte, dass ich danach bestimmt etwas Ruhe brauche, habe ich gleich einen anschließenden Fußpflege Termin ausgemacht. In wenigen Schritten hat man Behandlung und den Termin auf der Homepage ausgewählt und kann ganz praktisch mit Kreditkarte zahlen. Wunderbar fand ich auch die SMS, die mich einen Tag zuvor an den bevorstehende Termin erinnern würde.

01-treatwell-city-wellness-medical-dorn-breuss-methode-xedblog

City Wellness Medical

Ich konnte mir anfangs nicht genau vorstellen, wo meine Rückenprobleme wirklich herkommen und dachte mir, dass ich mit dieser speziellen therapeutischen Massage meiner Gesundheit bestimmt etwas Gutes tue. Im Institut angekommen hat man sich so gut um mich gekümmert, dass es mir vorkam, als ob ich ein ganzes Wochenende dort gewesen wäre.
Um 15:30 war mein Termin für die erste Behandlung angesetzt. Thomas sollte an diesem Tag mein Masseur sein, doch krankheitsbedingt sprang der Chef höchstpersönlich ein – Lucky ME! Nachdem ich ein paar weiße Wellness Schlapfen bekam, ging es einen Stock tiefer. Im Untergeschoß konnte ich meine Tasche und meine Kleidung ablegen und mich in einen kuscheligen dunkelblauen Bademantel hüllen. Ganz besonders gut gefiel mir der Schlüssel für meine Garderobe, denn es hing ein riesiger Schlüsselanhänger dran, damit er in den Tiefen meiner Bademanteltasche auch nicht verloren gehen konnte. Als ich den Massageraum betrat, fühlte ich schon wie mir ein Gefühl der Entspannung entgegen strömte und ließ mich auch innerlich auf die bevorstehende Massage einstimmen (pathos). Die Behandlung dauerte insgesamt 1 ½ Stunden.
Vor der Massage gab es noch ein Beratungsgespräch, in dem ich von meinen Beschwerden erzählte. Die Behandlung nach Dorn-Breuss war in vier Teile geteilt. Als erstes hat mir Alexander die Wirbelsäule wieder eingerichtet, da ich einen verschobenen Wirbel im Bereich der Schulterblätter hatte. Es knackte ganz schön doll, war aber keineswegs unangenehm, als der Wirbel wieder in seine ursprüngliche Position zurück sprang. Angefangen vom unteren Rücken bis hin zu den Schultern und den Armen wurde meine Muskulatur massiert. Da die Nackenverspannung sehr stark war, war diese Region auch etwas unangenehmer. Nachdem Brennesselöl auf meinem ganzen Rücken verteilt war, wurde ich zugedeckt und konnte vor der nächsten Behandlungseinheit etwas entspannen. Danach sollte ich mich umdrehen und auf den Rücken legen, leichter gesagt als getan, denn ich fühlte mich schon wie in Trance! Weiter ging es mit meinen Beinen, Alexander sah sich die Beinlängendifferenz genau an und tatsächlich, mein linkes Bein war viel länger und an meinen Knöcheln konnte man das ganz besondere gut sehen. Um den Effekt zu verstärken, fing er an dem kürzeren Bein an, meinen Hüftkopf wieder korrekt in die Gelenkpfanne meines Beckens zurück zu schieben. Der anschließende Vergleich meiner Beinlänge war unglaublich, denn jetzt war es wirklich offensichtlich „schief“. Aber wie meinte Alexander, er wird mich hier nicht schief rausgehen lassen, was mir natürlich ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Meine Beine waren nun also wieder gleich lang, aber die Korrektur meiner Hüftfehlstellung war noch nicht ganz abgeschlossen. Nachdem ich mich hinter dem Massagebett positionierte und mit den Handflächen flach auf dem Bett abstützte , wurden auch im Bereich des Kreuzbands bestimmte Meridiane massiert. Zum Schluss wurde auf dem Massagebett noch mein Nacken und die Wirbelsäule bis zu meinem Kopf massiert, das sollte der Abschluss von dieser wunderbaren Behandlung sein.

Massage nach Dorn-Breuss
Die Dornmethode und die Breuss-Massage sind zwei überragende Methoden der Selbstheilung und Selbsthilfe bei sehr vielen Problemen und Erkrankungen des Rückens, der Wirbelsäule, der Gelenke und aller Bereiche des Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule und den Gelenken verbunden sind.
Dorn Breuss Methode

Wie in Trance…

Ich war so froh, dass ich anschließend noch einen Fußpflege-Termin hatte, denn ich hätte wohl den Heimweg nicht heil überstanden, hätte ich nicht noch diese halbe Stunde auf dem Pedikürestuhl verbringen dürfen. Ich war so mega entspannt und oben drein bekam ich auch noch meine Füße gepflegt. Als ich mich auf den Heimweg machte fühlte ich mich, als ob ich ein ganzes Wochenende im Spa verbracht hatte. An diesem Abend war ich auch super schnell im Bett. Da die Behandlung dann doch sehr anstrengend war, stellte es auch kein Problem dar, schnell einzuschlafen!

Weil ich mich dort so wohl gefühlt habe, habe ich anschließend gleich den nächsten Termin über Treatwell ausgemacht. Ich kann Dir nur empfehlen die Seite einmal auszuprobieren, sie bietet online die Möglichkeit, mit nur wenigen Klicks einen Beauty Termin zu buchen. Vom Friseur, Kosmetik, Massagetermin ist wirklich alles für die Schönheit bzw. die Gesundheit dabei.

Hast Du auch schon einmal einen Beautytermin online gebucht?
Kennst Du Treatwell bereits?

— In Kooperation mit Treatwell —

Follow ME and FEEL HUGGED!

FACEBOOK | INSTAGRAM | GOOGLE+

BEAUTY KOOPERATION

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.